Schlagwort-Archive: Drachenfest

Drachenfest 2014 – Wichtige Erkenntnisse!

Standard

1. Nie wieder halten wir Wache bei einem Ritual! Das waren vier Stunden verschwendete Lebenszeit. Als wir endlich zurück in unser Lager kamen, gab’s nicht mal mehr Abendessen.

2. Für die Organisation eines ordentlichen Spielangebots braucht man immer fünf Leute mehr und fünf Stunden länger, als man ursprünglich dachte.

3. Morgens um 8h gibt es im Zuber frisches Wasser. Und Kaffee.:-)

4. Ohne Wasservorrat geht man nicht zum Tanzkurs. Nie.

5. Luftmatratzen sind nicht unverwundbar. Rücken auch nicht.

6. Nie wieder halten wir Wache beim Drachenball! Das war ebenfalls verschwendete Lebenszeit. Gegen Abend hatten aber immerhin alle die Regeln verstanden.

Das klingt jetzt alles sehr unfroh, tatsächlich waren wir aber nur nicht ganz in Form… Die meisten negativen Erfahrungen haben wir uns also selber zuzuschreiben. Die Veranstaltung selbst war sehr schön! Besonders gut hat es uns im Tiefseeblauen gefallen. Die Spontaneität, der Wahnsinn und das große Gemeinschaftsgefühl waren IT und OT inspirierend und bereichernd. Wir freuen uns auf’s nächste Jahr!

Fotos!

Lies den Rest dieses Beitrags

Advertisements

ZdL 2014 – Pleiten, Pech und Pannen

Standard

Vorspiel

Ethanal von Greifenfels bekommt keinen Urlaub.

Die Pfadfinderinnen leihen uns zwar ihre Jurte, vergessen aber, das Gestänge einzupacken. Schlimmer wird’s nicht? Dochdoch, da ging noch was!

Anreisetag

Nach der Arbeit fuhr Daniel Lynch „mal eben“ Ersatzgestänge für die Jurte kaufen. Mit fast zwei Stunden Verspätung kam er dann bei mir zuhause an. In Windeseile schmissen wir meine Taschen ins Auto – und vergaßen dabei meinen Umhang.

Da er mir aber seinen Ersatzumhang versprach, kehrten wir nicht um. Stattdessen hetzten wir weiter zum Supermarkt unseres Vertrauens und kauften die letzten Lebensmittel ein. Dann ging’s weiter zu Daniel, um dort den vollgeladenen Anhänger einzusammeln. So weit, so gut. Denkt Ihr…

Der Adapter für den Anhänger war nicht aufzufinden. Also fuhren wir zu Lynchs Eltern, um Ersatz zu holen. Die waren aber leider nicht zuhause… Nach einer Runde hektischem Telefonieren stöberten wir Eltern und Adapter aber doch noch auf und fuhren zurück zum Anhänger…

– Nur um festzustellen, das der Adapter nicht tut, was er soll. Das war aber gar nicht schlimm! Wir mussten nämlich eh noch mal zum Supermarkt, weil wir den bestellten Fisch vergessen hatten. Ich schickte Daniel alleine los und telefonierte in der Zwischenzeit ein bisschen mit dem Rest unserer Truppe. Die warteten nämlich alle sehnsüchtig in Westernohe auf uns – oder besser, auf das Abendessen…

Nicht, dass es Abendessen gegeben hätte! Als Daniel nämlich zum zweiten Mal am Supermarkt vorfuhr, hatte die Fischtheke gerade zugemacht. Immerhin einen funktionierenden Adapter konnte er kaufen. Wir fuhren also endlich los, wenn auch ohne Daniels Ersatzumhang…

Mit geschätzt drei Stunden Verspätung kamen wir schließlich auf dem Gelände an, durften dann aber natürlich nicht mehr zum Lagerplatz fahren. Wir verschoben das Ausladen also auf den nächsten Tag und machten uns sofort auf die Suche nach Bier, Essensresten und Feierei.

Die Con

Die nächsten Tage waren dann doch noch nett. Wir vermissten unseren geliebten Master Ethan zwar schmerzlich und Kilia wurde zwischendurch vom Chaos entführt, aber alles in allem haben wir uns sehr gut amüsiert. Gute Freunde und gutes Spiel wärmen ja bekanntlich das Herz!

– Und dann ging Weltenwacht unter.

Nach der Con ist vor der Con

Wir packen für’s Drachenfest. Auch dieses Jahr kommen die Drokhaji wieder ins Blaue Lager. Es kann nur besser werden!

Fotos!

Lies den Rest dieses Beitrags

Wieder daheim…

Standard

Um es mit den Worten von Khaji Bronco zu sagen: „Zwei Dinge sind passiert, die ich nie für möglich gehalten hätte. Das Blaue Lager hat gesiegt und ich habe am letzten Tag frische Möhren gegessen!“

Den Trick mit den Möhren verrate ich Euch gern: Wenn man sie mit feuchtem Sand bedeckt, halten sie sich sehr gut. Und auch für den Sieg des blauen Lagers gibt es eine gute Erklärung, nämlich diese:

Kurzum: Es war wundervoll. Wir danken allen, die dazu beigetragen haben, auch und besonders den Kanonieren des Kupfernen Lagers und den ferngebliebenen Wespen. Wir werden nächstes Jahr wieder kommen und dann müsst Ihr alle noch viel mehr Wässerchen trinken!

A propos, angeblich waren unsere Geschäftspartner aus Toskien noch mit einem Fass unseres besten Wässerchens in Mythodea. Ziemlich komische Leute, aber sie machen immerhin sehr guten Wein…

Groß-Cons 2012

Standard

Wie schon in den letzten Jahren werden die Drokhaji auch 2012 wieder zum Drachenfest nach Diemelstadt kommen. Ihr findet uns im Blauen Lager -wo sonst?

Außerdem fahren wir, wenn alles gut geht, zum Conquest of Mythodea (allerdings nicht als Drokhaji). Zwar werden wir dann das legendäre Wässerchen nicht dabei haben, aber über liebe Gäste werden wir uns trotzdem freuen!

Letztes Jahr waren Teile von uns außerdem zum ersten Mal beim Barschenfest. Andere Teile von uns waren allerdings an dem Tag entsetzlich krank und können daher an dieser Stelle nichts von diesem sicher sehr vergnüglichen Ereignis berichten. Bitte verzeiht.