Luftpiraten auf der RPC

Standard

Dieses Jahr sind wir auf der RPC ziemlich sinn- und ziellos durch die Hallen gewandert – und haben Kekse geklaut.:-) Das war auch alles ganz nett.

Aber als ich dann in Halle 4 um eine harmlose Ecke bog, fühlte ich mich plötzlich wie ein kleines Kind an Weihnachten!

Und zwar deswegen:

Crappy cell phone pictures for teh win!Ist er nicht wunderwunderschön?

– Der junge Herr neben mir hat übrigens sehr gelitten: Kostüm zu warm, man sieht nix, man hört nix… Ich habe ihn auch kaum verstanden. Aber dafür war er auch abends noch wirklich sehr freundlich und gut gelaunt!

Endlich Frühling!

Standard

Dieses Jahr sind wir scheinbar permanent unterwegs. Als nächstes lockt die Grenzwacht uns nach Kleinhau. Wenn das nicht mal ein entzückender Name für ein Dorf ist!

Unsere Besetzung wird klein sein; wir kommen nur zu dritt. Aber umso mehr freuen wir uns über jedes bekannte Gesicht. Also sattelt die Pferde, schlachtet die Ziegen und ölt die Frauen!*

Und danach bricht ja schon die „Zeit der Legenden“ an…

*Ölt auch die Männer. Und alle Transgenders. Je mehr, desto besser! Ach ja, und für mich bitte nur eine Tofu-Ziege und einen kleinen Salat.

Mittelalter-Taverne

Standard

Für Ganzkurzentschlossene: Heute testen wir die „Taverne zum alten Recken“ in Solingen. Mr. Hurley & Die Pulveraffen und Sheamus MacElroy treten auf, der Eintritt kostet 10 €.

Wenn’s gut war, erzähle ich nachher mehr. Oder morgen… Ihr kennt das ja.;-)

edit:

Die Taverne ist groß und nett gemacht, die Mitarbeiter sind freundlich. Die piratenlastige Live-Musik war nicht ganz unser Ding, aber auch nicht schlimm. Was nachher aus den Boxen kam, oszillierte zwischen Gothic Rock und Beinahe-Schlager, war also in 50% der Zeit auch ganz nett.;-) Wir wollen auf jeden Fall nochmal an einem regulären Tavernen-Abend hin, um zu schauen, wie es dann so ist.

Zurück von der Barschenschär…

Standard

…und wieder einigermaßen erholt. Die Drokhaji hatten aber auch einiges zu tun:
Durch uns verlor ein Troll sein Gesicht, eine Statue wurde vollständig befriedigt, ein neues Trinkspiel wurde etabliert, wir haben getanzt, gesungen und ganz nebenbei die Insel gerettet. Zur Belohnung für diese Heldentaten händigten die Verantwortlichen jedem/jeder von uns einen ordentlichen Kater aus und ernannten außerdem Khaji Jorska zum neuen Bezirksbesamer!

Kurzum: Alles war sehr, sehr schön. Aber am meisten beeindruckt hat mich die historische Schiffskanone. Mein Herz hüpfte vor Freude; und zwar im wahrsten Sinne des Wortes! Abgefeuert wurde sie vom Böller- und Kanonenverein „Schall und Rauch“. Vielen Dank dafür!

Der Sommer ist vorbei…

Standard

…aber die Cons deshalb noch lange nicht! Am kommenden Wochenende werden die Drokhaji die Taverne „Zum gebrochenen Mühlrad“ im Lande Morkan unsicher machen. Und im November geht’s auf die Kleine Barschenschärr. Darauf freuen wir uns schon wie Bolle!
Im Dezember müssen wir uns dann mit dem einen oder anderen Mittelalter-Weihnachtsmarkt begnügen. Vielleicht statten wir dann der Realität auch mal wieder einen Besuch ab, an Weihnachten zum Beispiel. Mal sehen.:D

Wieder daheim…

Standard

Um es mit den Worten von Khaji Bronco zu sagen: „Zwei Dinge sind passiert, die ich nie für möglich gehalten hätte. Das Blaue Lager hat gesiegt und ich habe am letzten Tag frische Möhren gegessen!“

Den Trick mit den Möhren verrate ich Euch gern: Wenn man sie mit feuchtem Sand bedeckt, halten sie sich sehr gut. Und auch für den Sieg des blauen Lagers gibt es eine gute Erklärung, nämlich diese:

Kurzum: Es war wundervoll. Wir danken allen, die dazu beigetragen haben, auch und besonders den Kanonieren des Kupfernen Lagers und den ferngebliebenen Wespen. Wir werden nächstes Jahr wieder kommen und dann müsst Ihr alle noch viel mehr Wässerchen trinken!

A propos, angeblich waren unsere Geschäftspartner aus Toskien noch mit einem Fass unseres besten Wässerchens in Mythodea. Ziemlich komische Leute, aber sie machen immerhin sehr guten Wein…